Wirtschaftskrieg mit Russland

EU beginnt Wirtschaftskrieg mit Russland - eskalierter Wahnsinn wie vor hundert Jahren.

29. Juli 2014 von stillewasser
Kategorien: Kalter Krieg | Schreibe einen Kommentar

Kriegspropaganda

In einer Studie wurden folgende zehn Strukturelemente der Lügen und Fälschungen im Krieg extrahiert:

  • Wir wollen den Krieg nicht.
  • Das gegnerische Lager trägt die Verantwortung.
  • Der Führer des Gegners ist ein Teufel.
  • Wir kämpfen für eine gute Sache.
  • Der Gegner kämpft mit unerlaubten Waffen.
  • Der Gegner begeht mit Absicht Grausamkeiten, wir nur versehentlich.
  • Unsere Verluste sind gering, die des Gegners enorm.
  • Künstler und Intellektuelle unterstützen unsere Sache.
  • Unsere Mission ist heilig.
  • Wer unsere Berichterstattung in Zweifel zieht, ist ein Verräter.

Die Studie stammt von Lord Arthur Ponsonby (1871–1946) und beruht auf Erfahrungen des ersten Weltkriegs vor nun fast genau hundert Jahren. Hat sich bis heute irgendetwas verändert, haben wir irgendetwas dazugelernt?

 

29. Juli 2014 von stillewasser
Kategorien: Krieg | Schreibe einen Kommentar

Verdichtung des Nichts

Es ist Krieg im Nahenosten. Nach den Raketenangriffen der Hamas antwortet Israel zuerst mit Luftschlägen und startet anschließend eine Bodenoffensive. Die Hamas meldet, die Gefangennahme eines israelischen Soldaten. SPON berichtet über diese “entlarvende Propagandalüge”.
Das Problem ist nur, es ist eine Tatsache. Weiterlesen →

25. Juli 2014 von stillewasser
Kategorien: Medien | Schreibe einen Kommentar

Der Zukunftsroman des Franz K.

Vor hundert Jahren herrschte – nicht mehr lange – ein Kaiser, war das wichtigste Transportmittel das Pferd und das Internet gab es noch nicht einmal als Idee. Und dennoch konnte Franz Kafka zu dieser Zeit einen Zukunftsroman schreiben, der exakt die heutige Zeit beschreibt:
Der Prozess.
Es lag nicht an seiner visionären Kraft, sondern es zeigt vielmehr, wie wenig wir uns zivilisatorisch weiter entwickelt haben. Die K u. K Monarchie oder das “moderne” Österreich, vor Gericht macht das keinen Unterschied. Diese Erfahrung durfte zumindest der deutsche Student Josef S. machen, seine Gerichtsverhandlung zeigt alle Merkmale des kafkaesken Originals.

24. Juli 2014 von stillewasser
Kategorien: Gesellschaft | Schreibe einen Kommentar

Antisemitismus und Menschrenrechtsverletzungen der gegenwärtigen Regierung Israels

Man kann es in „Mein Kampf“ nachlesen: Der „Antisemitismus“ kam daher, weil u. a. die Nationalsozialisten erkannten, dass Aufklärung, Selbstbestimmung und der Menschenrechtsdiskurs rassisch verursacht sind, sie stammen aus der jüdischen Rasse. Wer also das „Führerprinzip“ sicherstellen will, muss diese Rasse ausmerzen. Auf einspruch.org erlebte man das Fortwirken dieser Tradition, was aber sehr subtil war. Jetzt wurden linksliberale Menschen des Antisemitismus verdächtigt, wenn sie auf die nationalreligöse Dummheit bestimmter Gruppen des Judentums und die Menschenrechtsverletzungen des Staates Israel hinwiesen.

Die Verbrechen des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ haben also Sympathisantinnen.

Die antisemitischen Demonstrationen in Deutschland und die entsprechenden Ausschreitungen in Frankreich haben diesen Hintergrund, zusätzlich aber auch denjenigen der Empörung über die verbrecherischen Menschenrechtsverletzungen der gegenwärtigen Regierung Israels. Das macht diese Entgleisungen und Ausschreitungen nicht besser. Weiterlesen →

22. Juli 2014 von Martin Poettner
Kategorien: Allgemein | 1 Kommentar

Kollateraler Flug MH17

Ein ziviles Flugzeug mit 298 Menschen an Bord wird von einer Flugabwehrrakete abgeschossen. In Donezk, Ukraine. Am Rande Europas, das im Bürgerkrieg versinkt.

Was ich bis heute nicht verstehe: was hatte das Flugzeug dort zu suchen? In einem Krisengebiet, in dem Militärjets mit scharfen Waffen fliegen, in dem Artillerie gegen Millionenstädte eingesetzt wird und, wie wir jetzt leidvoll erfahren mussten, eine funktionierende Flugabwehr vorhanden ist? Warnungen gab es zuvor, am 14.07 wurde eine Antonow An-26 und am 17.07 eine Suchoi Su-25 abgeschossen.
Warum überfliegen vollbesetzte Jumbos das Krisengebiet Donezk? Nur um Treibstoff und Geld zu sparen? Das ist kranker Wahnsinn. Weiterlesen →

21. Juli 2014 von stillewasser
Kategorien: Krieg | Schlagwörter: | 2 Kommentare

Muttis WM Sieg

Wir sind Weltmeister, Mutti wird 60 und was schenk der wichtigste Mensch der EU unserer Kanzlerette? Richtig, ein WM-T-Shirt:

Merkel3Sterne

Habt ihr auch die fiese Gemeinheit bemerkt? Nicht? Dann zählt mal die Sterne auf dem Trikot!1!!

17. Juli 2014 von stillewasser
Kategorien: Politik | Schlagwörter: , | Schreibe einen Kommentar

Ein Wunder!

Es ist auffällig oft vom ‘Wunder von Bern’ in den letzten Tagen die Rede. Und sicherlich braucht die deutsche Nationalmannschaft ein solches von Rio de Janeiro.

Tatsächlich aber geschieht das wichtige Wunder im NSA-Untersuchungsausschuss. Die früheren NSA-Mitarbeiter haben die von Merkel und Pofalla ignorierten Dokumente bestätigt. Merkel hat das geschickt auf ihr Handy zu begrenzen versucht. Die beiden Zeugen sagen aber:

  • Alle Daten von Personen in der Bundesrepublik werden erfasst.
  • Der BND ist am Projekt der Totalüberwachung beteiligt.
  • Und über ihn ist die Bundesrepublik auch am Drohnenkrieg beteiligt.

“Flinten-Uschi” will offenbar, dass die Bundeswehr zum “Schutz unserer Soldaten” auch nicht geheimdienstlich an ihm teilnimmt, natürlich nicht “extra-legal”, also auf Deutsch völkerrechtswidrig.

Die Öffentlichkeitssituation hat sich durch den NSA-Ausschuss verändert, mal sehen, ob Mutti dies nocht einmal austreten kann

 

04. Juli 2014 von Martin Poettner
Kategorien: Allgemein | Schreibe einen Kommentar

Wir holen uns den WM-Cup mit allen Mitteln

Die ganze Zeit grüble ich darüber nach, weshalb unser Pastoren-Präsident ständig von weiteren militärischen Einsätzen predigt. Jetzt habe ich es verstanden! Wenn Holland es tatsächlich wagen sollte, den WM-Cup zu gewinnen – ja dann wird es wirklich Zeit für einen Einmarsch bei unseren Nachbarn!1!!

20. Juni 2014 von stillewasser
Kategorien: Krieg | Schlagwörter: , , | Schreibe einen Kommentar

Der Tod von Frank Schirrnacher

Frank Schirrmacher war durchaus eine interessante Figur. Er konnte gut schreiben, das ist für einen Journalisten und Buchautor wichtig. Tiefsinnig war er nicht. Der Herstellungsprozess seiner Dissertation war jedenfalls nicht ruhmreich.

Immerhin hat er das Feuilleton der FAZ für wesentliche Themen geöffnet. Sicherlich war er ein bedeutender Verteidiger der Freiheit des Einzelnen. Gelegentlich hatte er aber auch ein zu schlichtes Bild des Einzelnen, den er im Internet untergehen sah – ein Mangel an historischer und philosophischer Bildung. Diese Seite war jedenfalls auch durch seine Tätigkeit als FAZ-Herausgeber geprägt. Journalist/inn/en, die bei Zeitungen arbeiten, sind hier oft ungerecht.

In der Phase der fälschlich sogenannten „Euro-Krise“ wehrte er sich gegen die „Alternativlosigkeit“ der postdemokratischen Entwicklung und zuletzt –FAZ-typisch – gegen die US-Spionage, deren Bedeutung er vor allem ökonomisch ansetzte, ohne den tatsächlichen Freiheitsverlust für den Einzelnen zu übersehen. Auch hier verkannte er – anders als NSA und GCHQ – die Bedeutung des Internet. Als Niederlage hat er vielleicht erlebt, dass man die FAZ inzwischen etwas preisgünstiger auf einem E-Reader lesen kann.

 

13. Juni 2014 von Martin Poettner
Kategorien: europäische Demokratie, Medien, Politik, Postdemokratie, Wirtschaft | 1 Kommentar

← Ältere Artikel